Meiringenlager

Schon seit 25 Jahren ist der Skiclub Rüschegg mit seiner JO ein willkommener Gast in Meiringen. Soviel wie möglich Skifahren ist das oberste Gebot, an zweiter Stelle ist das Lagerleben, sehr viele Geschichten sind schon geschrieben worden und es kommen jährlich unzählige dazu. Am Morgen vom 27. Dezember treffen wir uns bei der Pfadern. Gemeinsam fahren wir nach Meiringen, um den ersten Tag auf Skis zu verbringen. Der nächste Morgen beginnt um 7.00 Uhr beim Frühstück, alles ist vorhanden, Brot, Anke, Konfi, Müesli, Joghurt, Orangensaft, Milch - warm und kalt. Sicher genug und für jeden Geschmack etwas. Hungrig sein ist nicht schön…. Mit der ersten Gondel fahren wir hoch. Kurz einwärmen und dann aber sofort auf die Piste, um die ersten Kurven in den Schnee zu ziehen. Alle JOler werden in Gruppen aufgeteilt, die mit mindesten zwei LeiterInnnen unterwegs sind. Die Gruppen werden nach Stärken eingeteilt, dass jeder JOler individuell bestens profitieren kann.


Am Mittag gibt es Suppe und Sandwiches in der warmen Stube auf der Mägisalp. Am Nachmittag wieder auf die Piste. Am Anfang probieren wir uns wieder mit unseren Skis anzufreunden, während der Woche machen die LeiterInnen mit den JOlern verschiedene Übungen, die uns sicherer und schneller machen. Mit dem Ziel, am Ende das Lagers einen deutlichen Fortschritt von jedem JOler festzustellen.


So gegen 16.00 Uhr gehen wir wieder runter vom Berg in die Unterkunft, wo uns ein leckeres Zvieri erwartet. Um den Muskelkater in Grenzen zu halten, steht uns am einen Abend die riesige Turnhalle von Meiringen zur Verfügung und am andern Abend das Hallenbad.


Um 19.00 Uhr riecht es in kaum einem Restaurant so lecker, wie in unserer Unterkunft. Alle hungrigen Mäuler werden mit Salat, Hauptgang und Dessert beglückt. Obwohl alle JOler (und Leiter) ziemlich müde sind, wird immer noch gespielt, geplaudert und gelacht. Bis um 21.00 Uhr die ersten Kinder ins Bett gehen, falls sie nicht schon von selbst dort sind und schlafen, was oft der Fall ist.


Das Lagerleben ist nicht immer goldig, bei schlechtem Wetter können wir nicht Skifahren, alternativ setzen wir spontane Ideen um. Sternlauf, ein OL, Schlittenfahren oder auch mal ein Versteckis spielen, wir lassen uns vom Wetter nicht entmutigen. Klar kann es auch passieren, dass man auf der Piste hinfällt und sich verletzt, ein Kind Heimweh hat bis eine Träne fliesst. All das gehört zum Lager in Meiringen.


Gemeinsam stellen wir uns diesen Herausforderungen und geben unser Bestes. Jedes Jahr ist es eine Bereicherung mit unvergesslichen Momenten für jeden Teilnehmer in einem so tollen Lager dabei zu sein. Wir dürfen stolz sein, solch ein Lager durchzuführen und freuen uns, auch dieses Jahr wieder viele Kinder und LeiterInnen glücklich zu machen.


Dieses Jahr wird das Meiringenlager um einen Tag verkürzt und beginnt am 27. Dezember. Lange haben wir uns Gedanken gemacht was wir am besten Ändern, dass mehr Kinder mitkommen. Wir hoffen mit der verküzung vom Lager auf eine grössere Teilnahme, da doch am 27. Dezember hoffentlich alle mit Weihnachten feiern fertig sind.


Das ganze Leiterteam fruet sich auch dies Jahr auf ein tolles Lager!